Von Gottes Genaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. deß H. Röm. Reichs Ertztrugseß und Churfürst. Entbieten allen und jeden unsern Gerichts: und andern Beambten Landtsessen Hofmarchs Innhabern Stätt und Märckten auch ins gemain allen Innwohnern und Underthanen Unsern gruß und gnad zuvor und geben euch hiemit zuvernemmen. Demnach Landtkündig daß sich die Wölf ein zeithero in unsern Landen dermassen gehäufft daß solche so wol an Leuten als Vich grossen schaden thun auch zubesorgen ist wann disem schädlichen Thier nit in zeiten abgeholffen es also uberhand nemmen würdet daß konfftig nit mehr zu remedirn sein möcht ...
Von Gottes Genaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. deß H. Röm. Reichs Ertztrugseß und Churfürst. Entbieten allen und jeden unsern Gerichts: und andern Beambten Landtsessen Hofmarchs Innhabern Stätt und Märckten auch ins gemain allen Innwohnern und Underthanen Unsern gruß und gnad zuvor und geben euch hiemit zuvernemmen. Demnach Landtkündig daß sich die Wölf ein zeithero in unsern Landen dermassen gehäufft daß solche so wol an Leuten als Vich grossen schaden thun auch zubesorgen ist wann disem schädlichen Thier nit in zeiten abgeholffen es also uberhand nemmen würdet daß konfftig nit mehr zu remedirn sein möcht ...

Von Gottes Genaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. deß H. Röm. Reichs Ertztrugseß und Churfürst. Entbieten allen und jeden unsern Gerichts: und andern Beambten Landtsessen Hofmarchs Innhabern Stätt und Märckten auch ins gemain allen Innwohnern und Underthanen Unsern gruß und gnad zuvor und geben euch hiemit zuvernemmen. Demnach Landtkündig daß sich die Wölf ein zeithero in unsern Landen dermassen gehäufft daß solche so wol an Leuten als Vich grossen schaden thun auch zubesorgen ist wann disem schädlichen Thier nit in zeiten abgeholffen es also uberhand nemmen würdet daß konfftig nit mehr zu remedirn sein möcht ... Geben under Unserm hiefür getrucktem Churfürstl. Secrete, in Unserer Statt München, den 26. MonatsTag Novembris, im 1643. Jahr.

Auteur: Maximilian
Lieu de publication: [S.l.]
Année: 1643
Nombre de pages: 1
Cote: Kloeckeliana 28#Beibd.12
ID Projet: VD17 12:128701W
URN: urn:nbn:de:bvb:12-bsb00101107-7

Von Gottes Genaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rheyn Hertzog in Obern und Nidern Bayrn [et]c. deß H. Röm. Reichs Ertztrugseß und Churfürst. Entbieten allen und jeden unsern Gerichts: und andern Beambten Landtsessen Hofmarchs Innhabern Stätt und Märckten auch ins gemain allen Innwohnern und Underthanen Unsern gruß und gnad zuvor und geben euch hiemit zuvernemmen. Demnach Landtkündig daß sich die Wölf ein zeithero in unsern Landen dermassen gehäufft daß solche so wol an Leuten als Vich grossen schaden thun auch zubesorgen ist wann disem schädlichen Thier nit in zeiten abgeholffen es also uberhand nemmen würdet daß konfftig nit mehr zu remedirn sein möcht ...

Maximilian , (1643)
Image 00001

Version 2.1.16 - HHI V 3.0 [11.03.2019] 0.1/0.55