Von Gottes Gnaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein Hertzog in Ober und Nidern Bayrn deß H. Röm: Reichs Ertztrugseß und Churfürst. Entbieten allen und jeden unsern HofRathsPraesidenten Vitzdomben Hauptleuten und dann allen den unsern von unserer lieben getrewen Landtschafft der dreyen Ständen von Praelaten und Stifften auch Graven Herrn Ritterschafften und Adel gleichfals allen Stätt und Märckten unserer Fürstenthumben unsern Grueß und Gnad zuvor und geben ihnen hiemit zuvernemmen. Obwolen Wir zwar mit einer gemainen Stewr: Anlag so wol der Ständt als Underthonen bevorab bey disen schweren Zeiten gern schonen wolten daß Wir jedoch auß mehrerley antringenden ursachen unnd obligenden deß Landts hohe notturfft betreffenden schweren Außgaben auß anderwerts ermangelten mittlen nicht umbgang nemmen künden inmassen uns auch von unserer lieben und getrewen Landtschafft Verordneten deßwegen gehorsamiste erwehn: und einwilligung beschehen für diß gegenwertige Jahr ein StändtAnlag und gemaine Landtstewr auff nachfolgende weiß und weg anlegen und einfordern zulassen ...
Von Gottes Gnaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein Hertzog in Ober und Nidern Bayrn deß H. Röm: Reichs Ertztrugseß und Churfürst. Entbieten allen und jeden unsern HofRathsPraesidenten Vitzdomben Hauptleuten und dann allen den unsern von unserer lieben getrewen Landtschafft der dreyen Ständen von Praelaten und Stifften auch Graven Herrn Ritterschafften und Adel gleichfals allen Stätt und Märckten unserer Fürstenthumben unsern Grueß und Gnad zuvor und geben ihnen hiemit zuvernemmen. Obwolen Wir zwar mit einer gemainen Stewr: Anlag so wol der Ständt als Underthonen bevorab bey disen schweren Zeiten gern schonen wolten daß Wir jedoch auß mehrerley antringenden ursachen unnd obligenden deß Landts hohe notturfft betreffenden schweren Außgaben auß anderwerts ermangelten mittlen nicht umbgang nemmen künden inmassen uns auch von unserer lieben und getrewen Landtschafft Verordneten deßwegen gehorsamiste erwehn: und einwilligung beschehen für diß gegenwertige Jahr ein StändtAnlag und gemaine Landtstewr auff nachfolgende weiß und weg anlegen und einfordern zulassen ...

Von Gottes Gnaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein Hertzog in Ober und Nidern Bayrn deß H. Röm: Reichs Ertztrugseß und Churfürst. Entbieten allen und jeden unsern HofRathsPraesidenten Vitzdomben Hauptleuten und dann allen den unsern von unserer lieben getrewen Landtschafft der dreyen Ständen von Praelaten und Stifften auch Graven Herrn Ritterschafften und Adel gleichfals allen Stätt und Märckten unserer Fürstenthumben unsern Grueß und Gnad zuvor und geben ihnen hiemit zuvernemmen. Obwolen Wir zwar mit einer gemainen Stewr: Anlag so wol der Ständt als Underthonen bevorab bey disen schweren Zeiten gern schonen wolten daß Wir jedoch auß mehrerley antringenden ursachen unnd obligenden deß Landts hohe notturfft betreffenden schweren Außgaben auß anderwerts ermangelten mittlen nicht umbgang nemmen künden inmassen uns auch von unserer lieben und getrewen Landtschafft Verordneten deßwegen gehorsamiste erwehn: und einwilligung beschehen für diß gegenwertige Jahr ein StändtAnlag und gemaine Landtstewr auff nachfolgende weiß und weg anlegen und einfordern zulassen ... Geben under unserm auffgetrucktem Churfürstl: Secrete, in unserer HauptStatt München, den 26. Monats Tag Aprilis, im 1638. Jahr

Autor: Maximilian
Erscheinungsort: [S.l.]
Erscheinungsjahr: 1638
Anzahl Seiten: 1
Signatur: Kloeckeliana 30#Beibd.33
Projekt-ID: VD17 12:658137Z
URN: urn:nbn:de:bvb:12-bsb00101050-1

Von Gottes Gnaden Wir Maximilian Pfaltzgrave bey Rhein Hertzog in Ober und Nidern Bayrn deß H. Röm: Reichs Ertztrugseß und Churfürst. Entbieten allen und jeden unsern HofRathsPraesidenten Vitzdomben Hauptleuten und dann allen den unsern von unserer lieben getrewen Landtschafft der dreyen Ständen von Praelaten und Stifften auch Graven Herrn Ritterschafften und Adel gleichfals allen Stätt und Märckten unserer Fürstenthumben unsern Grueß und Gnad zuvor und geben ihnen hiemit zuvernemmen. Obwolen Wir zwar mit einer gemainen Stewr: Anlag so wol der Ständt als Underthonen bevorab bey disen schweren Zeiten gern schonen wolten daß Wir jedoch auß mehrerley antringenden ursachen unnd obligenden deß Landts hohe notturfft betreffenden schweren Außgaben auß anderwerts ermangelten mittlen nicht umbgang nemmen künden inmassen uns auch von unserer lieben und getrewen Landtschafft Verordneten deßwegen gehorsamiste erwehn: und einwilligung beschehen für diß gegenwertige Jahr ein StändtAnlag und gemaine Landtstewr auff nachfolgende weiß und weg anlegen und einfordern zulassen ...

Maximilian , (1638)
Image 00001

Version 2.1.16 - HHI V 3.0 [11.03.2019] 0.1/0.55